LD Admin - Inbound Routen (2-Way VoIP)

Inbound Routen
Auf der Registerkarte Inbound Routen finden Sie alle Rufnummern mit Inbound-Fähigkeit, die Ihnen zur Verfügung stehen.
In manchen Situationen ist es sinnvoll, jedem Agenten eine eigene Rufnummer zu geben, anstatt einer eingehenden Warteschlange.
Stellen Sie sich eine Situation vor, wo Sie jedem Agenten seine/ihre eigene Outbound-Nummer geben. So könnten Kunden, die zurückrufen, direkt mit demselben Agenten verbunden werden, anstatt mit einem Kollegen. Dieses Prinzip wird auch als 2-way-VoIP bezeichnet, wie nachfolgend erläutert.

(1) Inboundnummer- zeigt die Ursprungsnummer an, auf der eingehende Anrufe ankommen können.
(2) Destination User- zeigt den zugeordneten Agenten an, an den eingehende Anrufe geleitet wird.
(3) Destination - unser Kundendienst kann benutzerdefinierte Ziele für eingehende Anrufe einrichten. Es handelt sich hierbei um Sonderfälle.
(4) Destination Type -
- Agent: Umleitung an einem Agenten wie in (2) angegeben.
- Inboundnummer (ausgegraut): Diese Rufummer wird bereits als eingehende Warteschlange verwendet.
- Nicht zugeordnet: Diese Nummer ist frei zum Gebrauch und wird noch nicht weitergeleitet.

Durch Anklicken einer Zahl (5) können Sie bearbeiten, an wen weitergeleitet wird.
Sie können mehrere Nummern in einem Zug auswählen oder jeweils eins zu eins ändern.
Ein neues Pop-up Fenster (6) ermöglicht Ihnen, jedem Agenten diese Nummer zuzuordnen.

2-Way-VoiP.png

2-way VoIP erklärt

Jeder LeadDesk Agent hat seine/ihre eigene VoIP-Nebenstellennummer, die als eigene Telefonnummer der Person angesehen werden kann. Beim Rausrufen überschreibt LeadDesk diese VoIP-Nebenstellennummer mit der ausgehenden Anrufer-ID, die aus den Kampagneneinstellungen oder aus der Informationskarte des Agenten eingestellt wurde.

Abhängig davon, wie Sie Ihren Lead-Flow verarbeiten wollen, sollten Sie überlegen, was passiert, wenn der Kunde die Nummer zurückruft, von der er oder sie angerufen wurde. Wenn zurückgerufen wird, kann man aus folgenden Optionen wählen:

A) Der Anruf landet nirgendwo - es wird der Ton einer getrennten Leitung abgespielt.
B) Verwenden Sie LeadDesk Inbound-Funktionalität - der Anrufer wird in eine Warteschlange gestellt.
C) Verwenden Sie 2-Way-VoIP - der Anrufer wird an den Agenten weitergeleitet, der ihn/sie angerufen hatte.

Die rote Linie im Flußdiagramm unten erklärt die Route eines 2-Way-VoIPs-Rufaufbaus, wie oben beschrieben.

Bitte beachten Sie: Damit der 2-Way-VoIP funtioniert, muss die Nummer LeadDesk gehören, da wir in der Lage sein müssen, den Traffic von und zur Nummer umzuleiten.

 

 

 

Agent ist nicht für einen Anruf erreichbar

Wenn der Agent nicht in der Lage ist, einen Anruf entgegen zu nehmen, aber in LeadDesk eingeloggt ist, wird ein Besetztton abgespielt.
Wenn der Agent nicht eingelogt ist, kann der Kunde an eine Voicemail weitergeleitet werden.
Dies wird über die Schnittstelle des Agenten auf der Registerkarte Einstellungen (1) eingestellt, in der Sie das Ziel "Nicht erreichbar" (2) definieren können. Aus dem Dropdown-Menü können Sie die E-Mail-Adresse des Agenten auswählen, die über  Admin> Agenten> Informationen zum Agentenkonto eingestellt ist.
Sie können auch Ihre eigene Voicemail-Ansage(3) auf dieser Registerkarte aufzeichnen.

2-Way-VoiP_2.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen
Powered by Zendesk