Beschwerde Endkunde Anrufe ohne Einwilligung

Frage: Ein Angerufener beschwert sich bei LeadDesk, weil er Anrufe eines Agenten der LeadDesk nutzt erhält, obwohl er seine Einwilligung dazu nicht erteilt hat - Was wir LeadDesk unternehmen?

Antwort: LeadDesk ist für die Art und Weise in der seine Kunden die LeadDesk Kontakte nutzen nicht verantwortlich. Der Empfänger der unerwünschten Anrufe sollte den Absender kontaktieren, in der Regel den Agenten, das Call-Center oder deren Kunde (den Hersteller oder Verkäufer). Es liegt in der jeweiligen Verantwortungssphäre der LeadDesk Nutzer, die gesetzlichen Rahmenbedingungen einzuhalten und z.B. die entsprechenden Einwilligungen einzuholen. Der Agent sollte den Empfänger der Anrufe auf die Blacklist setzten.

Nicht-Anruf-Register bzw. No-Call-Register, Blacklisten oder DNC-Listen existieren in verschiedenen Ländern, z.B. Die Robinson-Liste, NIX (Schweden), TPS (GB), usw. In der Regel nutzen Verkäufer und Call-Venter die jeweiligen lokalen DNC-Listen um ihre Abläufe zu optimieren. Die Listen sind einfach in LeadDesk integrierbar.

Die LeadDesk Nutzer, also die Verkaufs-Organisationen, die Call-Center, usw. sind für die Nutzung sowie den Inhalt und die Herkunft der Daten selbst verantwortlich und unterliegen den jeweils anwendbaren rechtlichen Rahmenbestimmungen, sowie allen sonstigen Gesetze und Vorgaben.

Erfahren Sie mehr dazu wie LeadDesk Kontakt-Daten verarbeitet in unseren allgemeinen gesetzlichen Bedingungen.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen
Powered by Zendesk